GFM der Luftwaffe Hugo Sperrle Grab-Abräumung

Museums and monuments

Moderatoren: trapperjoe, Kuno

GFM der Luftwaffe Hugo Sperrle Grab-Abräumung

Beitragvon uff64 » 29/10/2013, 20:15

Hallo,
möchte allgemein mitteilen, dass das Grab von GFM Hugo Sperrle auf dem Soldatenfriedhof Schwabstadl bei Lagerlechfeld, Landsberg am Lech, vom Volksbund Dt. Kriegsgräberfürsorge abgeräumt wurde. Ich habe mich davon persönlich überzeugen können, daß die ca. 60 x 60 cm große Bodenplatte (Pflegeleicht und "übermähbar" !) nicht mehr vorhanden ist. Anbei der Kern des Antwortschreibens vom Volksbund auf Anfrage zur Sachlage.
Noch eine persönliche Anmerkung dazu: In keinem anderen Land wäre so etwas möglich. Man stelle sich solche Vorgehensweise in Arlington, USA vor... :

"...über unsere Bundesgeschäftsstelle in Kassel haben wir Ihre Anfrage zum
Grab des ehemaligen Generalfeldmarschall Hugo Sperrle erhalten. Bei dem
Grab des 1953 verstorbenen GFM Sperrle auf der Kriegsgräberstätte
Schwabstadl handelte es sich um ein Privatgrab, das sich am Rande der
anderen Gräberfelder befand und nicht unter das dauernde Ruherecht für
Kriegstote fiel. Nach 60 Jahren wurde das Grab im Herbst 2013 aufgelassen ... "

Passendes Zitat:

„Die Kultur eines Volkes erkennt man daran, wie es mit seinen Toten umgeht."

K800_Grab_Hugo_Sperrle.JPG
K800_Grab_Hugo_Sperrle.JPG (65.9 KiB) 1484-mal betrachtet
uff64
 

Re: GFM der Luftwaffe Hugo Sperrle Grab-Abräumung

Beitragvon weyax » 31/10/2013, 07:53

Ja, das ist schon traurig, aber kein Wunder, da unsere(beinahe hätte ich gesagt Helden) Gefallenen ja immer mehr und pauschal als
Verbrecher abgestempelt werden, nur weil sie einem verbrecherischem System dienen mussten.

Siehe auch die Entwicklung beim Volkstrauertag, wahrlich ein Trauerspiel.


Gruss
Benutzeravatar
weyax
Top Poster
 
Beiträge: 395
Registriert: 23/11/2006, 13:58
Wohnort: Moselland

Re: GFM der Luftwaffe Hugo Sperrle Grab-Abräumung

Beitragvon trapperjoe » 31/10/2013, 15:37

Moin moin

Den Namen Hugo Sperrle kannte ich bisher nicht, also habe ich Wikipedia bemüht.

Dort steht u.A über ihn:
Nach seinem Tod am 2. April 1953 wurde er zunächst in Thaining begraben, auf Intervention der Ordensgemeinschaft der Ritterkreuzträger dann auf dem Soldatenfriedhof Schwabstadl nahe dem Fliegerhorst Lechfeld umgebettet

Aus dem Antwortschreiben des Volksbundes geht eindeutig hervor, daß es sich bei dem Grab von GFM Hugo Sperrle um ein Privatgrab handelte und nicht unter das dauernde Ruherecht für Kriegstote fiel.

Es lag also an der Ordensgemeinschaft der Ritterkreuzträger und/oder den Angehörigen frühzeitig zu reagieren
mfG trapperjoe

:ugeek: WHO DARES WINS :ugeek:
Benutzeravatar
trapperjoe
Top Poster
 
Beiträge: 1051
Registriert: 19/10/2005, 13:16
Wohnort: N 52° 24' 6" E 9° 46'56"

Re: GFM der Luftwaffe Hugo Sperrle Grab-Abräumung

Beitragvon Kuno » 31/10/2013, 18:04

Weyax, bei Hugo Sperrle handelt es sich nicht um einen Gefallenen Soldaten der auf einem Kriegsgraeberfriedhof bestattet war. Der Mann hat den Krieg offensichtlich recht komfortabel ueberlebt...

Dass normale Graeber nach einer gewissen Zeit aufgehoben werden ist durchaus ueblich - nicht nur in Deutschland.
Benutzeravatar
Kuno
Top Poster
 
Beiträge: 10180
Registriert: 28/8/2003, 14:13

Re: GFM der Luftwaffe Hugo Sperrle Grab-Abräumung

Beitragvon weyax » 1/11/2013, 08:26

Ähm Kuno, des Lesens bin ich schon mächtig, weiss auch wer Sperrle war,

ich meinte das eher allgemein.

Vielleicht sollte einfach kein Aufhebens um die Aufhebung gemacht werden :mrgreen:

Still ruht der See.....

Gruss
Benutzeravatar
weyax
Top Poster
 
Beiträge: 395
Registriert: 23/11/2006, 13:58
Wohnort: Moselland

Re: GFM der Luftwaffe Hugo Sperrle Grab-Abräumung

Beitragvon uff64 » 4/11/2013, 14:04

Wie ich schrieb: In Arlington wäre das trotzdem nicht passiert. Die US War Graves Comm. wäre nie mit einem Grab so umgegangen. Aber ihr seid ja alle so politisch-korrekt in euren Antworten, daß sich eh jeder Kommentar erübrigt. Bitte ebenfalls um "Aufhebung" aus diesem Forum... sofort, bitte.
uff64
 

Re: GFM der Luftwaffe Hugo Sperrle Grab-Abräumung

Beitragvon Kuno » 4/11/2013, 21:14

Politisch korrekt?
Das sagt mir sonst eigentlich niemand nach....

uff64 - das hier ist ein FORUM. Hier kann man durchaus unterschiedlicher Meinung sein - aber man muss grundsaetzlich auch in der Lage sein, diskutieren zu koennen... und nicht gleich die "Aufhebung" verlangen, nur weil nicht gleich alle in den Chor miteinstimmen.

Erklaere doch bitte einmal, warum soll man das Grab von Sperrle aufrechterhalten?
Muesste man konsequenterweise dann nicht auch all die anderen Graeber, der irgendwann nach dem Krieg verstorbenen Kriegsteilnehmer aufrechterhalten?

Ob er bei den Amerikanern in Arlington begraben worden waere, kann ich nicht beurteilen - ich kenne die dortingen Regeln nicht. Aber vielleicht kannst du hier etwas Licht hineinbringen.
Benutzeravatar
Kuno
Top Poster
 
Beiträge: 10180
Registriert: 28/8/2003, 14:13

Re: GFM der Luftwaffe Hugo Sperrle Grab-Abräumung

Beitragvon uff64 » 6/11/2013, 10:39

Ich wurde heute vom Admin darauf aufmerksam gemacht, dass ich versehentlich den Beitrag von uff64 ueberschrieben habe.
Eigentlich wollte ich einen Teil aus uff64's Beitrag zitieren, habe aber wohl versehntlich die funktion "aendern" benutzt, welche mir als Moderator offensteht. Leider habe ich diesen Fehler selber nicht bemerkt und kann ihn nun auch nicht mehr ungeschehen machen.

Ich entschuldige mich bei uff64 fuer dieses Missgeschick.

Kuno


---------
Untenstehender Text ist von Kuno, nicht von uff64

"den Krieg recht komfortabel überlebt" ... ??? Naja, ein GFM in seinem Alter..... ich würde meinen, auch ein Keitel oder Kesselring oder ein von Rundstedt haben den Krieg doch recht komfortabel mit- & überlebt, oder? ....

Wie man's nimmt. Keitel wurde gleich nach dem Krieg verurteilt und hingerichtet....

Was der Begriff "politisch korrekt" eigentlich genau bedeutet wuesste ich nicht einmal - mich duenkt jedoch irgendwie, dass dieser Begriff von vielen Leuten falsch verwendet wird. Ich will hier aber niemandem etwas unterstellen. Selber brauche ich diesen Begriff nicht und wage es nach wie vor meine Meinung zum Ausdruck zu bringen. Bisher bin ich dmait auch ganz gut gefahren.

Dass in DE heutzutage Gedenkstaetten, die zu einem spezifischen Anlass errichtet wurden umgenannt, umfunktioniert und "verwaessert" werden halte ich fuer keine gute Idee und ich bin auch der Meinung, dass so etwas nicht dazu beitraegt, dass sich die Leute mit der Geschichte ihres Landes und ihres Volkes auseinandersetzen. Vielleicht ist es etwas plump gesagt, ab wenn ich vor einem Denkmal stehe, was an die Leiden und den Tod von allen Menschen aller Voelker zu allen Zeiten, Vergangenheit und Zukunft erinnern soll, dann weiss ich ganz einfach nicht, wonach ich nachher in Wikipedia suchen soll um mich ueber die Details zu den Ereignissen zu informieren... also lasse ich es gleich sein.

Seltsam, dass sich DE heutzutage diesbezueglich in so eine Richtung entwickelt. Trotzdem, GFM Sperrle war offensichtlich kein Kriegsopfer und deshalb hat er auf einem Kriegsfriedhof definitiv auch nichts "zu suchen". Schon gar nicht in einem separaten Grab, dass sich von den anderen der Gedenkstaette unterscheidet - das ist fuer mich ja gerade das beeindruckende an den Kriegsfriedhoefen: Alle dort bestatteten Soldaten sind gleich behandelt worden - egal, welchen Rang und welche Herkunft sie hatten.

Nebenbei: Wenn ich nicht falsch informiert bin wurde zB auch GFM Kesselring nicht auf einem Kriegsgraeberfriedhof bestattet.
uff64
 

Re: GFM der Luftwaffe Hugo Sperrle Grab-Abräumung

Beitragvon weyax » 6/11/2013, 11:07

Nun, jeder halbwegs intelligente dt. Michel weiss doch, was in unserem Lande zur Zeit abgeht.

Der 1. Weltkrieg ist ja "Gott sei Dank" fast vergessen, nur diese blöde 2. Entgleisung Deutschlands unter ihrer verbrecherichen Führung muss nun noch irgendwie verdrängt und getilgt werden.

Also hinfort mit allem, was daran erinnert :lol:

Aber zumindest im Forum der Afrikaner sind wir ja auf der sicheren Seite des "sauberen Krieges" ;) , genau wie die gesamte amerikanische Nation und freuen uns auf Sankt Martin(oder besser Sonne-Mond u. Sterne-Fest) u. alle ziehen fröhlich mit ihrer Fackel ums Feuer, ein Schelm, wer böses dabei denkt. 8)

Nicht umsonst sind ja in den Foren solche Diskussionen heute nicht mehr gewünscht,

aber sie sind es auch nicht wert, das man deswegen ein Aufheben um seine eigene Aufhebung machen sollte, das wäre schade,
wenn man wegen political correctness sein Account gelöscht sehen will.

Gruss
Benutzeravatar
weyax
Top Poster
 
Beiträge: 395
Registriert: 23/11/2006, 13:58
Wohnort: Moselland


Zurück zu Museen und Denkmäler

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast