Sanitäts-Kompanie 2/33

German Army

Moderatoren: trapperjoe, Kuno

Sanitäts-Kompanie 2/33

Beitragvon Indian » 24/2/2007, 00:49

Hallo,

erst einmal möchte ich hier alle begrüßen. Da ich hier ganz neu bin.

Ich beschäftige mich schon seit einigen Jahren mit dem Lebenslauf meiner beiden Großvater. Es ist mir jetzt nicht mehr möglich
irgendwie weiter zu kommen. Deshalb benötige ich dringen Hilfe in einigen Fragen.

Habe schon bei Tessin geschaut. WAST und in Freiburg. Antworten habe ich gefunden. Aber es ist mir noch so einiges unklar.

Ich schildere einmal die Fakten die mir bekann sind:

Truppenteile:

09.01.1941 und 01.09.1942 Sanitätskompanie 2/33

Einsatz in Afrika ist bekannt. Bloss der genaue Stand der Einheit nicht.
Denke irgendwo bei El Adem / Tobruk

14.04.1943 Genesenden Kompanie Sani-Ersatzabtl.12 Bad Kreuznach.

18.05.1943 3. Kompanie Sani-Ersatz Abteilung 12 = die Frage wo der
Standort der Kompanie war.

Ferner habe ich einen Eintrag über einen Lazarettaufenthalt vom 11.05.1942 der Eintrag lautet Reserve Kriegslazarett Neapel -Erkrankung-
Zugang von Sonderkomando Westfalen.

Es wäre auch noch zu erläutern wo das Kriegslazarett 950 war.

Für die Hilfe bedanke ich mich im voraus.

Gruß Indian
Indian
 

Beitragvon cmzander » 24/2/2007, 17:44

Hallo Indian,
schön daß du da bist. Endlich mal einer, mit dem ich mich über die medizinische Versorgung in Nordafrika austauschen kann!

Die SK 2/33 wurde im Frühjahr 1941 (wahrscheinlich im April) nach NA verlegt.
Im Mai wird ihr HVP westlich von Tobruk beschrieben. Im September 1941 ist sie am südlichsten Punkt der Umgehungsstraße von Tobruk in den festen Gebäuden des Flugplatzes El Adem untergebracht und unterhält dort 300 Betten als Ortslazarett. Zunächst wurden dort hauptsächlich Krankheiten wie Diphtherie, Gelbsucht und Ruhr behandelt. In Erwartung eines englischen Großangriffs wurde die Kapazität auf 600 Betten erhöht und chirurgisch ausgerichtet.
Bei der britischen Offensive vom 18.11. läuft das Lazarett voll (1372 chirurgische Versorgungen bis 6.12., darunter 141 Engländer). Die Kranken können nur in geringer Zahl abtransportiert werden. Zudem befindet sich in El Adem eine Versprengten-Sammelstelle, was die Arbeit zusätzlich belastet.
Das Lazarett steht tags und nachts unter Artilleriebeschuß aus Tobruk. In der Nacht zum 4.12. bombardieren Flugzeuge das Lazarett. Am folgenden Tag wird die Verlegung zum HVP der SK 2/592 am „Weißen Haus“ eingeleitet. Am 7.12. wird die SK 2/33 in den Raum ostwärts von Derna verlegt und übernimmt am 12.12. das Heereslazarett 1 in Derna. Die Verwundeten und Kranken werden auf dem Luftweg vom Flugplatz Derna aus abtransportiert. Am 17.12. kann dann auch ein Lazarettschiff in Derna beladen werden.

Am 21.12. ist der HVP der SK 2/33 beim Arco aufnahmebereit. (Eine Verbandstaffel der SK 2/33 hat unterdessen eine Krankensammelstelle beim Flugplatz Benina eingerichtet.)

Soviel zum Jahr 1941
Quelle: Valentin, Ärzte im Wüstenkrieg.
cmzander
 

SK 2/33

Beitragvon Indian » 24/2/2007, 21:30

Hallo cmzander, erst einmal vielen herzlichen Dank. Ich kann Dir berichten das die SK2/33 mit dem 18.12.1942 als HVPL an der VIA B bei KM 88 nördlichen BG eingesetzt war. Kannst du dir evtl. einen Reim drauf machen [shadow=red]Sonderkommando Westfalen[/shadow]. Das muß so der Zeitraum 18.07.1941 -11.05.1942 gelaufen sein. Habe keine Angabe im Wehrpaß.

Suche auch noch das Kriegslazarett 950.

Liste noch mal was auf:

18.05.1943= 3 K. SK-Ersatz Abtl. 12
9.10.43 = 7. San. Ers.Abtl.12

Bin gerade dabei das Jahr 1943 auf AB. Zu durchforschen.
Indian
 

Sonderkommando Westfalen 1942

Beitragvon Indian » 24/2/2007, 21:55

Hab hier noch was enddeckt.

Das Sonderkommando Westfalen muß irgendetwas mit der Heeres San.Staffel Danzig zu tun haben. Ich weiß das zu diesem Zeitpunkt
Es ist der 11.05.1942 als Lazarettaufenthalt der Ort Neapel verzeichnet.

Ich frage mich auch wie ein Sanitäter mit folgendem Orden ausgezeichnet wurde.

KVK K2 m Schwertern, EK II K1 oder 2 das Ärmelband Afrika ist mir klar.

Vielleicht kann man mir ja noch einmal weiterhelfen.

Gruß Indian
Indian
 

Beitragvon cmzander » 25/2/2007, 19:07

Hallo Indian,
1. Sonderkommando Westfalen sagt mir überhaupt nichts. Da gibt es sicher im Forum klügere Leute.

2. Bei Gelegenheit stelle ich die eine Übersicht über Sk 2/33 im Jahr 1942 zusammen. Jetzt nur soviel: im Mai 42 betrieb die SK 2/33 das Ortslazarett in Derna.

3. Für 43 finde ich keinerlei Angaben über SK 2/33. Vielleicht weiß hier jemand aus dem Forum mehr.

4. Das Kriegslazarett 950 ist auch durch Libyen getourt. Welcher Zeitraum interessiert dich da?

5. Mich interessiert, ob du außer den Soldbüchern noch Briefe oder Berichte aus Afrika hast. z.B. Erlebnisberichte, Geräteausstattung, Unterbringung, Arbeitsaufteilung zwischen Ärzten und Sanitätern etc.
cmzander
 

Beitragvon Indian » 25/2/2007, 23:38

Hallo cmzander,

erst einmal nochmals vielen Dank.

Zum Kriegslazarett 950 würde mich der gesamte Tourenplan interessien, weil es indirekt fast immer der HVPL der 2/33 war sowie ich es nach verfolgt habe. Ich kann mich aber auch irren! Der für mich wichtigste Zeitraum wäre für mich der 28.11.1942 bis 02.12.1942 .

Für 43 werde ich, das was ich weiß in den nähsten Tagen zusammenfassen. Und einstellen.

Zu Deiner Frage was ich noch an Berichten habe, kann ich nur sagen das ich es mir im moment alles zusammen suche und entziffern muß.

Habe verschiedende Berichte der 15. Div. Aber speziell zu dieser Einheit was zu finden ist schwer.

Sollte ich genaue Angaben finden stelle ich diese ein .

Gruß Indian

Ps . nochmals Danke
Indian
 

Beitragvon Kuestenjaeger » 26/2/2007, 08:19

cmzander,da hast Du Dir ja echt Mühe gegeben,Respekt.
Wenn Dir Dein Themenbereich zu wenig beachtet erscheint,eröffne doch ruhig mal ein paar Threads,es werden sich bestimmt noch einige daran beteiligen.
Nur davon lebt ein Forum! :wink:
Kuestenjaeger
 

Beitragvon cmzander » 3/3/2007, 22:57

Mitte Dezember 1941 ist die SK 2/33 an Personal und an Gerät vollständig. Sie verfügt über 7 Lastkraftwagen. Zu Verlegungen der SK ist der mindestens zweimalige Einsatz ihres Fuhrparks notwendig.
Der Hauptverbandsplatz der SK 2/33 liegt zur Jahreswende westlich vom Arco mit 200 Betten. Von dort besteht die Möglichkeit des Flugtransports nach Europa und zum Kriegslazarett Tripolis.

Am 18. Februar 1942 ist die SK 2/33 in ihrer früheren Unterkunft in Derna als Ortslazarett aufnahmebereit. Durch Formierung von leichten Zügen, die die Panzerdivisionen begleiten, stehen ihr ab Mai 1942 kaum eigene Fahrzeuge zur Verfügung. Obgleich die Via Balbia wieder für den Kraftwagenverkehr freigegeben ist, bleibt daher der Lufttransport der wichtigste Weg für die Verlegung der Verwundeten.

Nach dem Fall von Tobruk am 21. Juni übernimmt die SK 2/33 die Versorgung aller drei Lazarette von Derna. Als dafür ein Restkommando ausreicht, rückt die Sanitätskompanie nach Zuteilung von erbeuteten Lastkraftwagen nach Marsa Matruh ab, wo zur Entlastung des überbelegten Ortslazaretts der SK 2/200 ostwärts der Ortschaft ein Hauptverbandsplatz eingerichtet wird.
Am 14. Juli trifft ein OP-Trupp des Feldlazaretts 200 aus Bengasi mit einem Chirurgen, 5 Sanitätern und 2 Schwestern dazu, der die SK 2/33 unterstützen soll. Die operative Tätigkeit der SK beschränkt sich auf die Extremitätenchirurgie. Zugleich werden auch die Diphtheriefälle der Panzerarmee hier zusammengezogen und in getrennten Zeltkomplexen betreut.
Vom 24. Oktober bis 5. November werden 1141 Verwundete und Kranke aus Marsa Matruh (versorgt durch SK 2/33, SK 1/220 und Feldlazaretts 200) mit Lazarettschiffen und 81 mit dem Flugzeug nach Europa ausgeflogen. Als am 5. November die totale Räumung von Marsa Matruh angeordnet wird, befinden sich dort mehr als 1800 Verwundete und Kranke. Leerkolonnen fahren kaum. Einige Kolonnen kommen sogar von hinten, um Verwundete mitzunehmen. Etwa 400 Verwundete mußten zurückgelassen werden und geraten zusammen mit dem abgestellten Sanitätspersonal (überwiegend von der SK 1/33 (?)) in Gefangenschaft.

Nach Überführung in den Raum von Tobruk macht die SK 2/33 dort einen kleinen Hauptverbandsplatz auf. Bereits am 11. November rückt sie aber wieder nach Um er Rzem ab, dann nach Agedabia und weiter in das Gebiet westlich von El Agheila, wo am 28.11. ihr Hauptverbandsplatz mit 100 Betten erwähnt wird. Am 17.12.1942 wird der HVP der SK 2/33 in den Raum westlich von Buerat zurückgenommen.
cmzander
 

Beitragvon Kuno » 3/3/2007, 23:10

Staune über die grosse Distanz zwischen den letzten beiden erwähnten HVP.
Benutzeravatar
Kuno
Top Poster
 
Beiträge: 10180
Registriert: 28/8/2003, 14:13

Beitragvon cmzander » 4/3/2007, 13:48

Kuno, du hast recht, es ist erstaunlich, welche Strecken die SKn teilweise in kürzester Zeit zurückgelegt haben. Zeitweise führten sie dabei noch Schwerverwundete mit sich. Das Ganze war sicher nicht gerade heilungsfördernd.
Ich staune besonders über die 5 Tage zwischen dem 6.11. und 11.11.42. In dieser Zeit rückte die SK 2/33 aus Marsa Matruh ab über die rappelvolle Via Balbia, auf und neben der die Züge in mehreren Reihen nebeneinander fuhren mit Staus an den Minenfeldern, unter Bomben und Tieffliegerbeschuß auch noch über den Halfaya-Paß nach Tobruk, richtete dort ihren HVPl ein, den sie am 11.11. schon wieder aufgab.
cmzander
 

Lazarett Derna

Beitragvon Meikel2110 » 3/8/2007, 11:27

Hallo Zusammen,
ich bin auch dabei den Lebenslauf meine Großvaters nachzuvollziehen.
Er war vom 15.11 - 20.11.41 im H. Laz. II in Derna. Dannach vom 22.11 - 28.1 1942 im A. San. Komp.(mot) 2/572 II. Zug.
Ist es richtig dass in dem Lazarett in Derna Krankheiten behandelt wurden?
Weiß jemand etwas näheres wie die Kranken und wohin Sie verlegt wurden?
Vielen DSank im voraus
Meikel2110
Meikel2110
 

Beitragvon cmzander » 3/8/2007, 17:17

Hallo, Meikel, erstmal herzlich willkommen hier im Forum.
Ich glaube, daß ich dir ein wenig weiterhelfen kann. Andererseits habe ich auch einige Fragen an dich, mit denen du mir vielleicht helfen kannst.

Zunächst einige Angaben über Derna:
" In Derna, für einen Krankenkraftwagen etwa sechs Fahrstunden von Tobruk entfernt, betreiben (im September 1941) mit je 300 Betten das Feldlazarett 36 ein Seuchenlazarett, das als Heereslazarett II bezeichnet wird, und die Sanitätskompanie 2/200 (früher 2/83) das Heereslazarett I."

"... In Derna selbst wird der Vorteil einer Unterbringung der Lazarette in festen Gebäuden durch die ständige Folge britischer Bombenangriffe sehr geschmälert und zwingt die Lazarette dazu, ihre Verwundeten und Kranken wenigstens während der Nacht in Ausweichlagern außerhalb der Stadt ... in Zelten zu halten. Erst später stehen in der Stadt selbst Luftschutzräume in genügender Zahl für die Schwerkranken zur Verfügung."
Valentin S. 69

Nach deinen Angaben gehe ich nicht davon aus, daß dein Großvater im Heereslazarett II behandelt wurde, sondern daß er dort gearbeitet hat. Weißt du genaueres über seine Tätigkeiten?
Wenn du Einzelheiten nicht im Forum schreiben möchtest, kannst du mir eine pn schicken.
Ich werde dann versuchen, weitere Informationen zu Derna und der San. Komp 2/572 zusammenzustellen.
cmzander
 

Re: Kriegslazarett 950

Beitragvon adgedabia » 26/7/2018, 15:44

Hallo zusammen!

Ich bin neu hier und recherchiere nach meinem vermissten Onkel.

Er ist seit dem 19.11.1942, nach seiner Einlieferung in ein Lazarett in Agedabia, vermisst.
Ich habe bei der Wast um Auskunft nachgesucht. Das kann aber bis zu 12 Monate dauern.

Mich würde interessieren, ob jemand Angaben zu diesem ominösen Lazarett machen kann.
Könnte es das weiter oben genannte Kriegslazarett 250 gewesen sein?

Weiterhin würde mich interessieren, ob es von Agedabia Luftbilder bzw. Lagekarten aus dem fraglichem Zeitraum gibt.

Mit den besten Grüßen!
Erich
adgedabia
Neuling
 
Beiträge: 1
Registriert: 19/7/2018, 16:10


Zurück zu Deutsches Heer

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast