Ostafrika - Italienischer Angriff

Ground War

Moderatoren: trapperjoe, Kuno

Beitragvon Kuno » 1/6/2005, 15:18

Was lese ich da ganz zufällig:

Der Herzog von Aosta WOLLTE die Engländer von Süden her sofort angreifen als Italien in den Krieg eintrat.

Sein Argument: Meine Armee ist so schlecht ausgerüstet - wenn ich heute angreife ist meine Situation immer noch besser als sie es morgen sein wird.

Die italienische Führung hat ihn aber dann nicht gelassen...

Hmmmm.
Benutzeravatar
Kuno
Top Poster
 
Beiträge: 10180
Registriert: 28/8/2003, 14:13

Beitragvon Mephistopheles » 1/6/2005, 19:43

Tja, aber er hatte wohl recht... besser wurde seine Situation nun wirklich nicht. Aber warum hat man ihn nicht gelassen?
Mephistopheles
 

Beitragvon njetkulturny » 4/6/2005, 12:46

Hallo

Das passt jetzt nicht ganz zum Thema Libyen.
In seinem Buch „Vorbereitungen zur Eroberung von Abessinien“ (1936) hat Marschall De Bono die Anzahl aller mittelgroßen Lkw in Eritrea 1934 mit 200 angegeben und davon berichtet, das die Fahrzeuge, die man zusätzlich besorgte, aus Ägypten, dem Sudan, Kenia und Aden kamen, da die italienische Industrie mehrere Monate Lieferzeit hatte.
Das zeigt doch ziemlich klar, das die Motorisierung in den italienischen Kolonien (auch Libyen) weit hinter den für größere Truppenansammlungen nötigen Anzahlen lag, geschweige denn für die mobile Kriegführung neuerer Prägung ausreicht.
Literatur die sich mit dem italienischen Angriff 1940 auf Ägypten befasst ist in Deutsch fast überhaupt nicht zu bekommen. Die Piekalkiewicz Bücher habt ihr ja schon genannt und viel mehr gibt es da eigentlich auch nicht.
Meistens wird innnerhalb von zwei oder drei Absätzen die Erwähnung des Angriffs abgehandelt und das wars schon.

Ich suche aber weiter... ist eigentlich mein Interessengebiet.

Gruß Alexander
njetkulturny
 

Beitragvon Kuno » 4/6/2005, 13:54

Wir sind ja hier im AFRIKA-FORUM - also dachte ich, dass da ruhig auch einmal etwas über die Ereignisse in Ostafrika geschrieben werden darf...

Die Informationen sind im deutschen Raum eher selten. Lasst uns deshalb einfach hier einmal allgemein anfangen...

Was war die Ausgangslage für diesen Schauplatz?
Benutzeravatar
Kuno
Top Poster
 
Beiträge: 10180
Registriert: 28/8/2003, 14:13

Beitragvon Kapitän » 5/6/2005, 13:43

Wer sich für Ostafrika interessiert und der engl. Sprache ein wenig mächtig ist, sollte sich dieses Büchlein (od. Heft) aus der polnischen Serie Wydanictwo Militaria Heft Nr. 194 mit dem Titel " Afryka Wschodnia 1935-1941 unbedingt besorgen!!
Heftreihe erscheint mit polnisch/englischem Text. 68 Seiten, viele Bilder und Zeichnungen; ein Muss für jeden Afrikafan

zu beziehen bei www.zinnfigur.de
Grüße Käptn
Zuletzt geändert von Kapitän am 4/7/2005, 23:56, insgesamt 1-mal geändert.
Kapitän
 

Beitragvon Kuno » 16/6/2005, 20:36

... ist eigentlich mein Interessengebiet.


Komm Alexander, poste mal, was du inzwischen zusammengebracht hast!
Benutzeravatar
Kuno
Top Poster
 
Beiträge: 10180
Registriert: 28/8/2003, 14:13

Beitragvon njetkulturny » 17/6/2005, 20:52

@ Kuno

Mit dem Interessensgebiet meinte ich eigentlich den italienischen Angriff auf Ägypten im September 1940.

@ Ostafrika

Wie wir Deutschen sind die Italiener ja ein Kolonialistischer Spätstarter (Ähem). Eigentlich waren sie die letzten Europäer, die Kolonien erwarben.
In Eritrea (vom lateinischen Namen für das Rote Meer) wurde 1869 von einer italienischen Handelsgesellschaft der Hafen Assab gekauft. Dieser wurde von der italienischen Regierung 1885 aufgekauft und es wurden zwei Militärexpeditionen losgeschickt in Richtung Massawa (Massaua). Seit 1889 galt Eritrea als italienisches Protektorat.
Im Süden gab es seit 1885 Außenposten in Somaliland und drei Jahre später war auch hier italienisches Protektorat. Bis 1905 lag die Kontrolle der Küste noch in Händen von den Handelsgesellschaften, dann übernahm Italien die direkte Regierung, um die Aufstände des „verrückten Mullah“ einzudämmen. Eigentlich ein ziemlich normaler somalischer Poet und Patriot, dieser Mullah.

Um sich von der Küste ins Inland auszubreiten, kam man nicht umhin mit dem christlichen Kaiserreich Abyssinien/Äthiopien in Konflikt zu treten. Diese langwierige Auseinandersetzung endete 1896 mit der italienischen Niederlage bei Adua.
Ein Trauma! Die Regierung in Italien stürzt. Damals eher die Ausnahme !

Durch die antiitalienische Politik des Haile Selassie seit dem Ende der zwanziger Jahre wurden seit 1932 Pläne für eine Invasion von Äthiopien erarbeitet. Marschall Emilio De Bono wurde am 24.12.1934 als Oberbefehlshaber dieser Invasionstruppen ernannt.

Die Invasion begann im Oktober 1935 und endete im Mai 1936 als die beiden Fronten (Nord und Süd) sich vereinten. Ab November 1935 führte Marschall Badoglio die Truppe. Genau jener, welcher im Juli 43 Nachfolger von Mussolini wurde.

Soweit zur Vorgeschichte in KURZFORM!!

Man hält den Herzog von Aosta eigentlich für jemanden der gegen eine jegliche Art von Kriegführung war und sich dann in der Defensive (Aufteilung in 5 Verteidigungszonen!) doch als ein Anführer von Format erwies, der mit allen Ehren in Gefangenschaft ging.

Doch zum ersten Aufeinandertreffen kam es in Ostafrika am 27.06. im Sudan.

Ab 4.Juli italienische Vorstöße in den Englisch-Ägyptischen Sudan und nach Kenia, wo Grenzposten eingenommen werden (Kassala, Gallabat im Sudan, Moyale (15. Juli) in Kenia) Ein weiterer Vormarsch findet nicht statt und als die Ereignisse in Libyen im Januar 41 ein schlimmes Ende zu nehmen drohen, ziehen sich die Besatzer zurück.

Im August 1940 wird Britisch-Somaliland von der italienischen Armee mit fast 35000 Mann (30000 davon Kolonialtruppen) angegriffen und eingenommen. Die Commonwealth Kräfte ziehen sich geordnet zurück und werden bis zum 19. von Berbera aus nach Aden evakuiert.

Am 19.Januar 1941 beginnt der britische Gegenangriff aus dem EÄ-Sudan, einen Tag vorher wird in Kenia auf Moyale vorgegangen, welches am 22.Januar erobert wird.
Der Grund dafür ist die Wichtigkeit der Suez Verbindung, da das Mittelmeer zu sehr unter italienischer und damit Achsenkontrolle liegt und somit die Versorgung vom östlichen Mittelmeer am seidenen, sprich diesem Faden, hängt.

Seit dem 11. Februar Offensive gegen Südäthiopien und Italienisch-Somaliland.
Mogadischu, Hauptstadt von Italienisch-Somaliland, fällt am 22.Februar, die Hauptstadt Eritreas Asmara und der wichtige Hafen Massaua fallen am 1. bzw. 8. April.
Eritrea fällt letztendlich am 16.Mai in britische Hände und der italienische Oberbefehlshaber, der Herzog von Aosta geht am 17. oder 21. Mai als letzter von den 7000 Mann aus der Festung Amba Alagi in englische Gefangenschaft.
Einzelne Festungen und Städte können sich noch bis Ende November 1941 (Gondar) halten.
Dann ist der Feldzug zur Kontrolle des Roten Meeres beendet.

Größte Schlacht der Kampagne war die Schlacht um die Festung Keren, die fast zwei Monate andauerte.

Soweit so gut. Es gab übrigens in Asmara vom 2.Juli 1940 an eine deutsche Kompanie aus Seemännern deutscher Handelschiffe in Eritrea und Italienisch-Somaliland und internierten Deutschen, die Compagnia AutoCarrata „Tedesca“. Diese nahm auch an der Schlacht von Keren teil.

Tja soweit erstmal eine kurze Zusammenfassung der Ereignisse. Vielleicht kann ja noch jemand was berichtigen oder ergänzen. Ich bin zwar zeitlich momentan etwas eingeschränkt, aber ich werde mal weiter die Augen aufhalten.

Gruß Alexander
njetkulturny
 

Beitragvon Kuno » 18/6/2005, 07:48

Vielen Dank Alexander - ist doch mal ein schöner Ueberblick!
Benutzeravatar
Kuno
Top Poster
 
Beiträge: 10180
Registriert: 28/8/2003, 14:13

Beitragvon Kapitän » 8/7/2005, 16:57

jeder der Interesse hat, sollte sich das von mir oben beschriebene Büchlein besorgen...
in diesem Buch steht übrigens, dass der Herzog am 20. Mai kapituliert hat???
Das Büchlein hat auch jede Menge Fotos, vielleicht für diejenigen, die der engl. und polnischen Sprache nicht mächtig sind, ist dieser Hinweis interessanter...
Kapitän
 

Beitragvon Kapitän » 8/7/2005, 17:11

hier ein Bild von der Kapitulation des Herzog von Aosta....
Dateianhänge
aoi52.jpeg
aoi52.jpeg (43.82 KiB) 2944-mal betrachtet
Kapitän
 

Beitragvon Kapitän » 8/7/2005, 17:12

ein Bild aus den guten Tagen der Italiener, Eroberung einer engl. Festung in Ostafrika...
Dateianhänge
aoi19404.jpeg
aoi19404.jpeg (27.78 KiB) 2941-mal betrachtet
Kapitän
 

Beitragvon Kapitän » 8/7/2005, 17:15

und leider noch eine Kapitulation,
General Nasi und seine Truppen paradieren vor den Briten auf dem Marsch in die Gefangenschaft...

p.s. ging leider nicht größer, dann wäre es nicht zu erkennen gewesen...
Dateianhänge
nasi.h1.jpeg
nasi.h1.jpeg (11.02 KiB) 2938-mal betrachtet
Kapitän
 

Beitragvon Kuestenjaeger » 8/7/2005, 17:24

Schaut,der Käptn kann auch kleiner! :mrgreen:
Kuestenjaeger
 

Beitragvon Kapitän » 8/7/2005, 17:31

null problemo!!! :mrgreen:
Kapitän
 

Beitragvon njetkulturny » 9/7/2005, 12:54

Es gab reichlich Kapitulationen in AOI 1941.

Diese Fotos stammen von der ehrenvollen Kapitulation in Amba Alagi am 19. Mai.

Auf dem ersten Foto sieht man von links COLONEL RUSSELL, MAJOR-GENERAL MAYNE und den Herzog von AOSTA.

Die Parade der Truppen aus zwei Blickwinkeln.
Dateianhänge
Parade Amba Alagi 2.jpg
Parade Amba Alagi 2.jpg (52.5 KiB) 2937-mal betrachtet
Parade Amba Alagi.jpg
Parade Amba Alagi.jpg (34.56 KiB) 2938-mal betrachtet
Amba Alagi.jpg
Amba Alagi.jpg (42.88 KiB) 2939-mal betrachtet
njetkulturny
 

Nächste

Zurück zu Bodenkrieg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast