Operation PEDESTAL

Battles and operations

Moderatoren: trapperjoe, Kuno

Operation PEDESTAL

Beitragvon Kuno » 27/5/2007, 11:08

I would like to start a new thread dealing with operation PEDESTAL, the convoy suffering heavy losses but finally was saving MALTA.

I will prepare the story of it in a short form and then ask some questions to open the discussion here in the forum then.


I mache hier ein neues Thema zur Operation PEDESTAL auf. Dies war der Konvoy, der trotz schweren Verlusten MALTA gerettet hat.

Ich werde die Geschichte in einer Kurzform präsentieren und einige Fragen aufwerfen um die Diskussion hier im Forum zu starten.
Benutzeravatar
Kuno
Top Poster
 
Beiträge: 10180
Registriert: 28/8/2003, 14:13

Beitragvon Kuno » 31/5/2007, 16:28

Zuerst einmal die Karte zum Geschehen:
Dateianhänge
PEDESTAL Map01.jpg
(49.45 KiB) 475-mal heruntergeladen
PEDESTAL Map02.jpg
PEDESTAL Map02.jpg (44.54 KiB) 800-mal betrachtet
Benutzeravatar
Kuno
Top Poster
 
Beiträge: 10180
Registriert: 28/8/2003, 14:13

Beitragvon Kuno » 31/5/2007, 16:30

Wir sehen, wie nahe an Pantelleria und Sizilien der Geleitzug vorbei musste. Einen ganzen Tag befand er sich in nächster Distanz...

Und dann gab es da gerade einmal 2 Angriffe von jeweils 12 Flugzeugen der Deutschen und der Italiener.

Grössere Ueberwassereinheiten der Italiener wurden -wieder einmal- nicht eingesetzt!

We can see, how close the convoy was to Pantelleria and Sicily for a full day. It was in nearest distance...

And then; only two minimal attacks by 12 enemy planes each.

The "big toys" of the Italian Navy -once again- staied in their harbours.
Benutzeravatar
Kuno
Top Poster
 
Beiträge: 10180
Registriert: 28/8/2003, 14:13

Beitragvon Kuno » 31/5/2007, 16:38

Now the table of the involved ships etc. from the British side:
Dateianhänge
PEDESTAL Map2.jpg
Note that the 38 modern Spitfire fighters were all sent to MALTA and gave a serious inforcement of the islands air defence
PEDESTAL Map2.jpg (35.98 KiB) 262-mal betrachtet
Benutzeravatar
Kuno
Top Poster
 
Beiträge: 10180
Registriert: 28/8/2003, 14:13

Beitragvon Kuno » 31/5/2007, 16:40

This is the table of the forces placed on MALTA:
Dateianhänge
PEDESTAL Map4.jpg
PEDESTAL Map4.jpg (28.25 KiB) 263-mal betrachtet
Benutzeravatar
Kuno
Top Poster
 
Beiträge: 10180
Registriert: 28/8/2003, 14:13

Beitragvon mbberlin » 31/5/2007, 17:19

Map 01 says: "Main force turns westward"

Wo sind die hin?

What was their destination?
Zuletzt geändert von mbberlin am 31/5/2007, 17:31, insgesamt 1-mal geändert.
mbberlin
 

Beitragvon Kuestenjaeger » 31/5/2007, 17:30

Wieso westwärts?

An den Uhrzeiten und Daten sind man doch genau den Weg nach Osten.

Oder was meintest Du?
Kuestenjaeger
 

Beitragvon mbberlin » 31/5/2007, 17:35

"Main forces turning westwards" (siehe erste Karte > Pfeil): "Die Hauptkräfte drehen nach Westen", sind also nicht mehr auf dem eigentlichen gezeichneten Kurs Kurs Richtung Osten. Wo sind die hin?
mbberlin
 

Beitragvon Kuestenjaeger » 31/5/2007, 17:40

Ouch,glatt übersehen,Frühdienst schafft mich immer etwas mehr!

Hier steht etwas mehr dazu:

Operation Pedestal

Kurzform: Z Force less Wilton prepared to turn back to Gibraltar.

Da hast Du schonmal den Zielort.

mbberlin,ich glaube,wir lassen Kuno erstmal ne Chance diesen Thread richtig zu starten (ist aber nur ein Vorschlag meinerseits). :wink:
Kuestenjaeger
 

Beitragvon katana » 1/6/2007, 12:58

Hallo,




Wie auch bereits an der von Kuno geposteten Karte ersichtlich, setzte die Luftwaffe alle verfügbaren Kampfverbände in rollenden Einsätzen gegen den Geleitzug ein. Das Abflauen dieser Einsatztätigkeit am folgenden Tage ist unter dem Gesichtspunkt der Abnützungserscheinungen am vorangegangenen Tage zu sehen. Für einen extensiven Einsatz fehlte es schließlich an Kapazitäten.
Letztlich gelang der Luftwaffe aber zu keinem Zeitpunkt eine ernsthafte Gefährdung dieser brit. Seeoperation, tatsächlich haben sich aber ital. Schnellboote bei diesem Unternehmen ausgezeichnet. Ein Auslaufen kampfkräftiger Verbände der RM mußte schon aufgrund der äußerst angespannten Versorgungslage der Achsentruppen in Nordafrika in Frage gestellt werden.

Bei einem Seegefecht zwischen brit. und ital. Marineeinheiten, wären die Schiffe der RM zudem wohl rasch niedergekämpft worden, wodurch sich die strategische Lage deutlich zu ungunsten der Achsentruppen verschoben hätte. Zu diesem Zeitpunkt eine unhaltbare Situation für mögliche Operationen auf dem nordafrikanischen Kriegsschauplatz. Daher ist ,meiner Meinung nach, auch die Entscheidung Kesselrings, die auslaufbereite ital. Kreuzerdivision nicht unter deutschen Luftschutz zu stellen, sondern stattdessen diese Flugzeuge direkt an den Feind zu werfen, richtig gewesen.



MfG
katana
 

Beitragvon Kuno » 2/6/2007, 11:10

Lassen wir die Italienische Flotte mit ihren grossen Schiffen mal beiseite, sonst müsste ich nämlich wirklich mal fragen, WARUM man denn diese Pötte nicht einfach irgendwo als Hafensperre versenkt hat ;-)

Was mir auffällt ist die sehr geringe "Erfolgszahl" der beiden Luftwaffen LW & RA vor allem im Vergleich zu den it. Torpedobooten! An was lag es, dass die fast alle Bomben ins Meer geworfen hatten?

Trotz nicht unerheblicher Schiffsverluste muss der Konvoy als voller Erfolg gewertet werden: Man bekam 38 neue Jagdflugzeuge und einen Tanker voll Oel (Ohio).

Ich staune immer wieder, wie man einerseits vom ziemlich isolierten MALTA aus den Widerstand aufrecht erhielt bzw. sogar zum Angriff (bis nach Sardinien) überging und andererseits von Achsenseite aus grundsätzlich erfolglos operierte. Man kann jetzt kommen, dass die Insel mal "fast niedergebombt" war...ok. FAST!

WAs den Luftwaffenverbänden auch öfters mal vorgeworfen wird, gerade im Zusammenhang mit PEDESTAL: Man hat sich auf die Kampfschiffe konzentriert anstatt die viel wichtigeren Frachter zu versenken. WArum denn so etwas? War den Piloten denn nicht bewusst, welche Schiffe die Versorgungsgüter mit sich führten?
Benutzeravatar
Kuno
Top Poster
 
Beiträge: 10180
Registriert: 28/8/2003, 14:13

Beitragvon Kuestenjaeger » 2/6/2007, 13:27

Kuno,überlege mal,wie schwer es ist auf ein laufendes Ziel von oben etwas drauffallen zu lassen,nicht mal die Stukas bekommen sowas jeden Tag hin.
Das ist wohl die schwierigste Angriffsform,die es gibt.
Viele Torpedobomber waren ja in dem Moment nicht unbedingt vorhanden.
Ohne Raketen heutzutage,wäre es mit Jets fast unmöglich ,ohne Geschwindigkeit zu drosseln,ein Schiff überhaupt zu treffen.
Die Bordflak hatte es da leichter,da ja nicht rauhe See herrschte.

Die Luftwaffeneinheiten werden versucht haben,erst den Schutzschirm der Kampfschiffe aufzubrechen um sich dann später um die Transporter zu kümmern,vermutlich war der Befehl ja auch,als Ablenkung zu dienen,damit Marineeinheiten (Schnellboote,U-Boote usw.)zuschlagen können.
Beachte aber auch in dem Kugelhagel kannst Du nicht immer so schnell unterscheiden,was das beste Ziel ist und wirfst auf das nächst beste Ziel ab.
Kuestenjaeger
 

Beitragvon mbberlin » 2/6/2007, 13:32

Rückblickend gesehen ist die Trefferquote damaliger Bomber auch insgesamt nicht berauschend bzw. überzeugend gewesen, was Punktziele betraf - bei allen Nationen.
mbberlin
 

Beitragvon Kuno » 2/6/2007, 13:36

vermutlich war der Befehl ja auch,als Ablenkung zu dienen,damit Marineeinheiten (Schnellboote,U-Boote usw.)zuschlagen können.


Schau dir die Karte oben an - die Angriffe waren nicht koordiniert sondern jeweils einzeln ausgefhürt.

----

Kommen wir da etwa zum Schluss, dass die LW und auch die RA gar keine richtigen Angriffsmittel gegen einen Schiffskonvoi zur Verfügung hatten?
Benutzeravatar
Kuno
Top Poster
 
Beiträge: 10180
Registriert: 28/8/2003, 14:13

Beitragvon Kuestenjaeger » 2/6/2007, 13:43

Man müsste herausfinden,ab wann die deutsche Abwehr wusste,das ein solch grosser Konvoi nach Malta läuft.
Daraus ergibt sich ja eine gewisse Vorlaufszeit für die deutschen Vorbereitungen oder kann man es mehr als adhoc-Unternehmen betrachten (ich meine die deutsch-italienischzen Angriffe).
Kuestenjaeger
 

Nächste

Zurück zu Schlachten und Operationen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast