Seite 1 von 1

MG.42 or not?

BeitragVerfasst: 18/12/2009, 12:33
von Kuno
I found this photo of a machine gun which looks to me quite similar to the WW2 German MG.42. The photo was shot recently in the border area of Saudi Arabia / Yemen (but I am not sure to whom the soldiers here belong ;) ). I know that thre is also a 'modern version' of the MG.42 (with another name). Who can tell me the difference?

Re: MG.42 or not?

BeitragVerfasst: 18/12/2009, 12:45
von weyax
MG3 Nato-Kaliber mit verlangsamter Schußfolge oder MG53-Jugo im alten Kaliber

Grüße

Re: MG.42 or not?

BeitragVerfasst: 18/12/2009, 13:10
von Kuno
Und wie erkennt man den Unterschied (ausser an der Schussfolge)?

Re: MG.42 or not?

BeitragVerfasst: 18/12/2009, 13:52
von weyax
An deinem eingestellten Bild ist das für mich nicht zu erkennen(Größe der Patronen u. Durchmesser des Rohres). Auch den Unterschiedlichen Verschluß muß Mann natürlich in der Hand haben, um Aussagen zu machen.

Grüße

Re: MG.42 or not?

BeitragVerfasst: 18/12/2009, 13:55
von Kuno
Da sind Unterschiede an der "Lueftung" des Mantels auf beiden Fotos.

Re: MG.42 or not?

BeitragVerfasst: 18/12/2009, 14:39
von fezzo1
hallo,

Kuno,
der Mantel war auf der rechten Seite durchgängig offen,um einen einfachen Laufwechsel zu ermöglichen.
Gut zu sehen hier (ab 0:43):
http://www.youtube.com/watch?v=BhBFHkgbBGc

Gruß
Jan

Re: MG.42 or not?

BeitragVerfasst: 18/12/2009, 15:07
von AlterMann
Hallo Kuno,

Unterschiede gibt es auch, beim Rückstoßverstärker und beim Flieger-Abwehrvisier.
Außerdem hat der Gurtzuführer (Ober und Unterteil) keine Lamellenbremse.
Auch gibt es keine Möglichkeit, das MG 42 an einer Drehringlafette zu befestigen (gleiche Aufnahme wie beim Zweibein, nur in der Mitte des Gehäuses).

Gruß Peter

Re: MG.42 or not?

BeitragVerfasst: 19/12/2009, 10:46
von DAKKER
Dieses Teil am Lauf vorne (mit den vielen kleinen Loechern) sieht auch aders aus.

Re: MG.42 or not?

BeitragVerfasst: 30/1/2010, 14:54
von Frontflieger
Bei den Soldaten handelt es sich vermutlich um pakistanische Truppen. Die Bewaffnung, die man sehen kann, G3, MP5, MG3 wurde in Lizenz in Pakistan gebaut. Man beachte die falsche Handhabung des MG 3! Mangelhafte Ausbildung, sieht man gelegentlich auch bei der Bundeswehr in Afghanistan. Stellt man aber schnell fest, wenn man sich die Innenhand verbrennt. Auch so falsch wie der Schütze daliegt, hat der das MG "nicht im Griff". Ein ordentlicher Feuerstoß und der liegt hinter der nächsten Sanddüne.

Re: MG.42 or not?

BeitragVerfasst: 30/1/2010, 15:03
von Frontflieger
Dieses Teil am Lauf vorne (mit den vielen kleinen Loechern) sieht auch aders aus.


Das ist der Rückstossverstärker. Beim Schiessen mit dem MG42/3 läuft das mit dem Verschluß verriegelte Rohr einige Millimeter gemeinsam rückwärts. Die im Rohr eingerasteten Verrieglungsrollen werden dabei durch Entrieglungskurven eingedrückt und so löst sich der Verschluß vom Rohr. Beim MG42 war die Verrieglungsbremse asymetrisch, beim MG 3 symetrisch, d.h. es ist egal wie man sie einbaut.

Re: MG.42 or not?

BeitragVerfasst: 14/10/2016, 02:01
von don_haesi_78
Naja, der Mann verbrennt sich nicht nur die Hand, der blockiert auch den Hülsenauswurf und nach max 4-5 Schuss blockiert die Waffe, da die Hülsen nicht mehr ausgeworfen werden können und zur Verklemmung des Verschlusses führt^^
Aber du hast vollkommen recht, ich war damals MG3 Schütze und so wie der Kamerad da das MG anlegt, wird der ne böse Überraschung erleben, wenn er den Abzug durchzieht^^Also ich hab damals bei ner NATO-Übung die Gelegenheit gehabt sowohl das M&0 als auch das M249 der Amis zu schießen und die Amis das MG3, von 10 Soldaten der Amerikaner, die das Ding mal probieren wollten, hat sich einer das Schlüsselbein gebrochen, und einer die Schulter ausgekugelt, und einer wurde beim feldmässigen Zerlegen fast von der Verschlussfeder "erschossen", weil er die Waffe gespannt zerlegen wollte. Naja, Der Rückstoß des M60 oder des M249 ist dagegen als wenn dir ne Fee vor die Schulter furzt^^
Aber ich schließe aus dass das ein MG42 ist, dagegen spricht schon das FlA-Visier, was eindeutig zu erkennen ist, das ist erst seit den Umbauten auf NATO-Kaliber an der Waffe dran, so eine "ausgeklügelte*husthust* Visierung hätten sich die Soldaten wahrscheinlich gewünscht damals, wenn man die sich Großen und klobigen FlA-Visierungen der Zeit anschaut.

Gruß Mirko