Deutsche Freiwillige in Ostafrika

Special Forces (Axis)

Moderatoren: trapperjoe, Kuno

Deutsche Kompanie in OSTAFRIKA

Beitragvon Kuno » 14/12/2003, 14:17

> Es hat offensichtlich eine Deutsche Kompanie gegeben, die - bestehend aus Freiwilligen- auf Seiten der Italiener in OSTAFRIKA eingesetzt war.

> Gibt es Details zu dieser Einheit?
Benutzeravatar
Kuno
Top Poster
 
Beiträge: 10180
Registriert: 28/8/2003, 14:13

Beitragvon Uwe Wiedemann » 14/12/2003, 15:26

Leider kann ich nichts zu den freiwilligen Deutschen in Abessinien und Äthiopien beitragen, Kuno.
Habe aber auf der Suche nach Infos dazu in einer alten "Oase" vom 1969 einen Bericht zu

> Major Oskar Rudolf Eisenkeil

gefunden, der die Silberne italienische Tapferkeitsmedaille erhielt.
Ganz interessantes Schicksal für die damalige Zeit:

Eisenkeil war Südtiroler und als solcher noch im K.u.K. Bozen 1910 geboren.
Nach 1919 war Südtirol bekanntlich italienisch und Eisenkeil diente als Alpini-Uffz. 1935 in Äthiopien, dann ab 1936 als Alpini-Offz. in Addis Abeba bei einer "Askari-Einheit". Der machte also als Deutscher in der italien. Armee die Feldzüge in Äthiopien mit.

1940 wanderte er nach Deutschland aus ( wahrscheinl. im Rahmen der Aktion "Heim ins Reich") und wurde nun von der dt. Wehrmacht vereinnahmt und zu einem Geb.-Jäg.-Rgt. in Landeck / Tirol geschickt. Danach " landete" er beim Schützen-Rgt. 155 der 90. "leichtsinnigen" Div. unter Oberst Marcks wieder in Afrika, diesmal in Libyen.
Danach war er noch Chef des I./ PzGrenBtl. 361 ( ehem. Fremdenlegionäre!) in Tunesien, mit dem er in Gefangenschaft ging.

1956 war Eisenkeil wieder Soldat - diesmal der dt. Bundeswehr, in der er noch bis 1966 diente.
Wahrlich ein bewegtes Soldatenleben!
Uwe Wiedemann
 

Beitragvon Kuno » 18/12/2003, 12:11

> In diesem Buch sind die Feldzüge in OSTAFRIKA mitbehandelt. Die Dt. Kompanie wird ebenfalls erwähnt (auch einige Fotos): http://www.afrika-korps.de/forum/viewtopic.php?t=97

> Soviel ich mich erinnere wurde die Einheit komplett vernichtet. Herr Eisenkeil kann also nicht dabei gewesen sein...
Benutzeravatar
Kuno
Top Poster
 
Beiträge: 10180
Registriert: 28/8/2003, 14:13

Beitragvon Kuno » 19/12/2003, 11:41

> Uber die Einheit wurde berichtet in "Die Wehrmacht", Ausgabe 21, 9. Oktober 1940 --- Wer hat mir eine Kopie dieser Zeitschrift?
Benutzeravatar
Kuno
Top Poster
 
Beiträge: 10180
Registriert: 28/8/2003, 14:13

Beitragvon Gast » 26/5/2004, 22:45

Die Einheit hieß bei den Italienern wohl Compagnia Autocarrata Tedesca - wie schon jeder weiß Deutsche motorisierte Kompanie.

Die Einheit wurde am 2 Juli 1940 aufgestellt und bestand aus 138 Mann (Teile einer Schiffsbesatzung, in italienisch -Somaliland lebenden Deutschen, Flüchtlingen, etc.)

Kommandierender der Kompanie was Oberleutnant Gustav Hamel (ehem. Frontsoldat WK I.). Die Mitglieder der Einheit hatten zum Großteil KEINE militärische Ausbildung!

Quelle: Der Wüstenkrieg in Afrika, Janusz Piekalkiewicz

Schöne Grüße

Hudson
Gast
 

Deutsche Freiwillige in Ostafrika

Beitragvon hille76 » 6/6/2006, 21:06

Hier auch ein Thema, das in diesem Forum Beachtung finden sollte.
Ich habe es in die Rubrik "Sondereinheiten" gestellt, da ich es sonst nicht richtig zuordnen konnte.


Die Compagnia Autocarrate Tedesca (Deutsche Motorisierte Kompanie) entstand aus 150 dt. Freiwilligen, die von Kenia und Tanganjika flüchteten. Bevor Italien in den Krieg eintrat, erreichten diese mit dem Schiff Piave Äthiopien. Sie schlossen sich als Freiwilllige den Italienern am 1.7.1940 an. Sie wurden in Asmara, Eritrea ausgebildet, und kämpften später gegen die engl. Einheiten.

*02/07/1940 Graziani-Kaserne in ASMARA durch einen Tagesbefehl des Gouverneurs von Italienisch-Eritrea & Bekanntgabe des Befehls durch den Sender ADDIS ABEBA.

Kdt: Tenente Gustav HAMEL
stvKdt: Sottotnente Arturo RAGGI
DfUO: Maresciallo Maggiore Adolf BREMER

138 Mann
3 Züge: 1. & 2. Zug: je 2 Gruppen je 1 leMG; 3. Zug: 3 Gruppen je 1 sMG


Bekleidung: olivgrüne Staubhose mit Wickelgamaschen & hohen Bergschuhen
olivgrüner Waffenrock aus leichtem Tropentuch
Hemd & Krawatte
olivgrüner Tropenhut & Staubschutzbrille
+ Hakenkreuz am linken Arm
+ Hakenkreuz an der Stirnseite des Tropenhutes



Compagnia AutoCarrata „Tedesca“ war Bestandteil eines selbständigen schnellen Bataillons.
Kdt: Maggiore Clemente FERRERO
Squadrone „Asmara“ (Panzerspäh-Kompanie mit Fiat 611)
Kdt: Capitano CARDUCCI, später Tenente MOLINARI
Bekleidung: olivgrüne Staubhose mit Wickelgamaschen & hohen Bergschuhen
schwarze Tuchjacke
ledernen Sturzhelm
Compagnia AutoCarrata „Tedesca“
Kdt: Tenente Gustav HAMEL
stvKdt: Sottotnente Arturo RAGGI
DfUO: Maresciallo Maggiore Adolf BREMER
+ 2 italienische Kompanien (Dubat-Kompanien??)



02/07/1940 – 30/09/1940: Ausbildung in der GRAZIANI-Kaserne in ASMARA.
11/07/1940 Vorbeimarsch –im passo romano- vor dem
Oberbefehlshaber und Gouverneur von Italienisch-Eritrea,
Luigi FRUSCI.
30/09/1940 – 15/10/1940: Formierung des selbständigen schnellen Bataillons in
KEREN.
01/10/1941: Compagnia AutoCarrata „Tedesca“ bekommt als einzige
Kompanie in Italienisch-Ostafrika einen Wimpel gestiftet.
06/10/1941: Compagnia AutoCarrata „Tedesca“ wird durch General
FESSITORE vereidigt.
15/10/1940 – 02/11/1940: Bataillon fährt nach KASSALA.
03/11/1940: Compagnia AutoCarrata „Tedesca“ verlegt in den
Stützpunkt CAPOSALDO VERONA.
Es folgen wechselvolle Kämpfe.
Allierte Truppen werden mit Hilfe der Squadrone „Asmara“
zürückgeschlagen.
19/01/1941: Compagnia AutoCarrata „Tedesca“ setzt sich zusammen
mit der Squadrone „Asmara“ nach KASSALA ab.
Kompanie hat noch 127 Mann.
22/01/1941: KASSALA wird geräumt.
Compagnia AutoCarrata „Tedesca“ geht in Stellung bei
SABDERAT.
24/01/1941: Nach heftigen Kämpfen mit ANZAC-Truppen zieht sich die
Kompanie zurück.
Kompanie hat noch 114 Mann.
25/01/1941: Compagnia AutoCarrata „Tedesca“ gehört der Nachhut an,
die den Rückzug von der Sudanfront zu decken hat.
??/??/1941: Kompanie hatte sehr schwere Verluste in den Kämpfen bei
AGORDAT erlitten.
Kompanie hat noch 91 Mann.
??/??/1941 - 25/03/1941: Kampf um KEREN.
Kompanie ist am Westrand von KEREN stationiert;
zusammen mit dem Grenadierbataillon „Toselli“ und dem
Schwarzhemdenbataillon „Gabriele D’Annunzio“.
Kompanie hat noch 52 Mann.
26/03/1941: Später liegt die Compagnia AutoCarrata „Tedesca“
zusammen mit der Squadrone „Asmara“ im
Bahnhofsgebäude von KEREN.
Kompanie hat noch 44 Mann.
Squadrone „Asmara“ hat noch 5 Fiat 611 Panzer-
Spähwagen.
Squadrone „Asmara“ deckt den Rückzug und geht unter.
27/03/1941: Kompanie wird zur Bildung einer Kampfgruppe unter
Oberst Geraldo CISBIO mitverwendet.
Kampfgruppe hat den Auftrag, den Brückenkopf am
Westufer des Flußes ANSEBAs zu halten.
28/03/1941: Rückzug nach ASMARA.
03/04/1941: Aufgabe von ASMARA.
03/04/1941 – 01/05/1941: Rückzugs- & Nachhutkämpfe.
Compagnia AutoCarrata „Tedesca“ trifft in AMBA ALAGI
ein.
Kompanie hat noch 21 Mann.
02/05/1941: Compagnia AutoCarrata „Tedesca“ wird als Kompanie
aufgelöst, behält aber den Namen, und wird zu einem Zug
der Compagnia Carabinieri „Amba Alagia“ (Kdt: Tenente
GALLICO) umgeformt.
14/05/1941: „Kompanie“ hat noch 19 Mann.
16/05/1941: Letzter Angriff einer italienischen Einheit im Raum AMBA
ALAGIA.
Compagnia Carabinieri „Amba Alagia“ greift Richtung
FONTANA VENEZIA an.
Angriff bleibt 50 Meter davor liegen.
„Kompanie“ hat noch 8 Mann.
18/05/1941: Die italienischen Truppen in AMBA ALAGIA kapitulieren.
KEINER der Compagnia AutoCarrata „Tedesca“ ist unter
den Überlebenden.

Beachtet bitte mal die Uniformen:
Dateianhänge
dtostafrika1.jpg
dtostafrika1.jpg (20.8 KiB) 2936-mal betrachtet
hille76
 

Beitragvon hille76 » 6/6/2006, 21:08

... ein weiteres Bild ...
Dateianhänge
dtostafrika2.jpg
dtostafrika2.jpg (63.98 KiB) 2010-mal betrachtet
hille76
 

Beitragvon Kuestenjaeger » 6/6/2006, 21:57

Sehr schön,hille,mal was Neues!
Passt auch gut hier in die Rubrik.
Wie bist Du darauf gekommen,durch ein Buch? :wink:
Kuestenjaeger
 


Zurück zu Sondereinheiten (Achse)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast