BRANDENBURGER: Amphibische Landung bei ACROMA

Special Forces (Axis)

Moderatoren: trapperjoe, Kuno

Beitragvon sjnickel » 28/8/2006, 18:39

Kuestenjaeger hat geschrieben:Weiss jemand,was das grosse K am Bug bedeutet?
Ist das vielleicht nur der laufende Buchstabe der Baureihe?
Oder irgendeiner Einheit?


Hi,

K = Kleist;
der LWS gehörte zur Armee des GFM E. v. Kleist, viele Fahrzeuge egal welchen Typs in seiner Armee waren zusätzlich neben dem eigenen Truppenzeichen mit dem K gekennzeichnet. Bei Guderian waren die Fahrzeuge mit einem G zusätzlich gekennzeichnet.

gruß
sandy
sjnickel
 

Beitragvon Kuestenjaeger » 13/9/2006, 19:06

Danke,sandy,für Deine Erklärung,ich hatte es leider verpasst meine Frage selber zu beantworten.
Die Klärung des Buchstabens kamm mir später erst in den Sinn.
Vielleicht findest Du ja auch noch irgendwelche Fotos der LWS (auch wenn es nicht in Afrika ist,es gibt ja leider fast keine von Afrika ausser die uns schon bekannten).
Kuestenjaeger
 

Beitragvon sjnickel » 15/9/2006, 17:51

Hi,

zwischen 39/40 sollen 21 Stück gebaut worden sein. Ab 1941 soll jedes Pio-Landungsbtl. ein LWS in der Ausstattung gehabt haben.

gruß
Sandy
Dateianhänge
LWS1.jpg
LWS1.jpg (60.42 KiB) 2487-mal betrachtet
LWS.jpg
LWS.jpg (67.08 KiB) 2486-mal betrachtet
sjnickel
 

Beitragvon Kuestenjaeger » 15/9/2006, 17:57

Schöne Bilder,kannte ich noch nicht,nur weiter so!
Kuestenjaeger
 

Beitragvon Kuno » 13/1/2007, 11:59

Good pic; especially compared with those unsharp shouts out of Trojca's book.

However; I would say that compared with any of the US-LVTs, the German LWS was not of much use - there was hardly any room for payload and - see above- It was brought directly ashore by a MFP?

Funny vehicle - no use. Waste of money, material and engineering capacity...
Benutzeravatar
Kuno
Top Poster
 
Beiträge: 10180
Registriert: 28/8/2003, 14:13

Beitragvon Kuno » 20/8/2008, 21:46

OT-62 (TOPAS)!
Benutzeravatar
Kuno
Top Poster
 
Beiträge: 10180
Registriert: 28/8/2003, 14:13

Beitragvon Kuestenjaeger » 20/8/2008, 23:45

????
Kuestenjaeger
 

Beitragvon Kuno » 21/8/2008, 07:10

Unter dieser Bezeichnung findest du das Fz. was der LWS eigentlich hätte werden sollen.
Benutzeravatar
Kuno
Top Poster
 
Beiträge: 10180
Registriert: 28/8/2003, 14:13

Beitragvon Kuestenjaeger » 8/2/2009, 13:36

Kuno hat geschrieben:Es hat lange gedauert:

13th Company, 800th "Brandenburger"s Regiment
The Brandenburger units were special German commando forces fluent in Arabic and English, who were used in long range reconnaissance missions and raids behind British lines. Rommel frowned on this type of warfare until the British made an attempt on his lide and headquarters with similar tactics, and from that point on he was more than happy to employ these units for special missions. They usually used captured British vehicles to penetrate the lines, which at times were in total chaos, and some of these raiders almost reached Cairo.
One of the most daring plans was to be carried out by Kampfgruppe Hecker, made up of the 13th Brandenburger Company, elements of 33rd and 39th Panzerjager Battalion, 778th Pioneer Landing Company, and accompanied by the Italian 3rd San Marco Marine Battalion, a total of over 700 men. This was an aborted raid to try and cut the Via Balbia supply route by making an amphibious landing 30km east of Tobruk during the attack on the Gazala Line in May 1942. The attacking force would be transported from Bomba to their objective by four self-propelled landing barges and two landing boats. These were to be preceded by four boats from 6th Minesweeper Florilla based at Derna.
To cover this landing force, five boats of the 3rd Torpedo Boat Flotilla from Ras el Hilal were to patrol ahead and attack any enemy ships they encountered. Five German submarines were also on call to support the operation, and the Luftwaffe would supply the crucial air cover. The tyep of captured British tanks to be used on this mission is far from clear, but the most logical choice appears to be Crusaders, since these would attract the least attention in this time frame. There were also two German S/P guns assigned to this operation and it had been suggested that they might have been the two StuG. IIIs that arrived in Africa with Sinderverband 288, since they reportedly mounted 75mm guns.
One tank was placed on each of three barges, with the Land-Wasser-Schlepper (LWS) on a landing boat. The other equipment was spread among the various crafts and consisted of three 50mm and six 37mm A/T guns; four 2-pdr British A/T guns; ten British trucks; four British armored cars; four motorcycles; three 45mm mortars; over 5000 sandbags; 300 mines; 50 anti-tank charges; plus adequate light and heavy MGs and 10 anti-tank rifles. They were also issued 250 shovels and 250 pickaxes, so they certainly had intentions of filling those sandbags and setting up a determined blocking force. The landing force carried enough ammunition and food for 3 days, and supply by night from the sea would bring additional supplies if they had to hold out longer.
Rommel's orders for the May 26 assault on the Gazala Line close with these lines: "On X+1 Kampfgruppe Hecker will land at Gabr Si. Hameida to block the Via Balbia in the area of Kilometer 136." However, this amphibious operation was never launched, and the reason why seems to have been lost in the annals of time. It is suggested that the required air support was not forthcoming, and that one of the barges had sustained damage. It is acknowledged that the vehicles had been loaded and the force was ready to go, but no orders to proceed were given. Seemingly they disembarked, only to be instructed to proceed with the mission again on May 28th. Then within 20 minutes another order arrives cancelling the operation again. Possibly Rommel felt that the British opposition to the DAK sweep was far more intense than anticipated, and that Hecker's group would be left stranded. Another suggestion is that the British were warned of the proposed landing, either through air reconnaissance or radio intercept, and Hecker was running into a trap. For now we can only speculate and possibly the whole story will eventually surface.

My sincere thanks to Richard Garczynski for his input into this account of a little known operation.


Source: http://www.geocities.com/firefly1002000/hecker.html


Bei der Suche zur Tropen-Kompanie stieß ich auch wieder auf diesen Thread,besser gesagt auf diesen Link.
Da ich damals gewisse Infos zu bestimmten Einheiten noch nicht hatte,war das für mich interessant zu lesen.
Gleiches zum Trojca-Buch über die Küstenjäger und den Fotos zur Anlandungsübung.

Woher stammt diese Info mit der "Kampfgruppe Hecker"?

Oberst Hecker

"Dort wurde er am 15. Januar 1942 zum Pionierführer der Panzergruppe Afrika ernannt. Nach deren Umbenennung am 30. Januar 1942 war er dann Pionier-Führer der Panzerarmee Afrika. Am 19. September 1942 wurde er mit dem Deutschen Kreuz in Gold ausgezeichnet. Nach der erneuten Umbenennung der Armee im Herbst 1942 war er dann Pionierführer der Deutsch-Italienische Panzerarmee."

Quelle: http://www.wehrmachtslexikon.de/Persone ... erHans.htm

von mir gefundene Info zu einer "Kampfgruppe Hecker" in "Die Wüstenfüchse" von Carell:

Am Morgen des 8.Juni stehen die Pioniere etwas 7 bis 8 km nördlich von Bir Hacheim.
Da erschein Rommel.
Der Armeepionierführer Oberst Hecker erhält den Auftrag,einen Teil seiner Verbände herauszuziehen und zusammen mit zwei italienischen Bataillonen eine Kampfgruppe zu bilden,die nunmehr Bir Hacheim von Norden nehmen soll............................Rommel entscheidet daraufhin,daß stärkere Verbände eingesetzt werden.
Er verspricht Hecker Teile des Sonderverbandes 288. (für den Angriff: Gebirgsjägerkompanie,Panzerjägerkompanie,Aufklärungszug)
dazu noch Einheiten der Kampfstaffel Kiehl mit elf Panzern,Spähwagen und einer 8,8-cm Flakbatterie,dazu noch eine Artillerieabteilung und eine schwere Batterie,ausserdem Flakkräfte von Oberst Wolz.
...............
Also,nach meiner Meinung sind,da Hecker ja immerhin Armeepionierführer war,mit "seiner Verbände",die Pioniereinheiten gemeint.
Heisst für mich,das es vorher keine "Kampfgruppe Hecker" gab.
Wie kann es sein,das seine "Kampfgruppe" am 27-28.Mai (lt.dem Link) ,29-30.Mai (lt.Trojca) schon am 8.Juni in der Nähe von Bir Hacheim war?

Oder hat Hecker andauernd verschiedene Kampfgruppen unter sich gehabt,was für mich sehr unwahrscheinlich klingt?

zu den Landungstruppen:

Quelle: http://www.wehrmachtslexikon.de/Glieder ... iKp778.htm

Die Pionier-Landungs-Kompanie 778 wurde von Oktober bis Dezember 1941 beim Lehrzug L des Pionier-Ersatz-Bataillons 2 in Dievenow aufgestellt und im Februar / März 1942 im Bahntransport nach Neapel verlegt, von wo aus sie eigentlich nach Afrika verlegt werden sollte. Bis Mai 1942 erreichte die Kompanie Afrika und zog in der Bomba-Bucht unter. Am 31. Mai 1942 landete die Kompanie die Kampfgruppe Hecker (Tropen-Kompanie Brandenburg mit 1 Bataillon des italienischen Regiments San Marco) westlich von Tobruk ohne Feindabwehr von Land her an.

die andere Variante,siehe Zitat:

Quelle: http://www.geocities.com/firefly1002000 ... html?20098

One of the most daring plans was to be carried out by Kampfgruppe Hecker, made up of the 13th Brandenburger Company, elements of 33rd and 39th Panzerjager Battalion, 778th Pioneer Landing Company, and accompanied by the Italian 3rd San Marco Marine Battalion, a total of over 700 men.

Dieser amerik.Link bezieht sich auf folgendes Buch:

Mare Nostrum de Jack Greene, Alessandro Massignani y Ulrich Blennemann. Typesetting Inc. 1990 pag 35-36. ,)
..................................

im Brandenburger-Buch von Kurowski steht:

In der Nacht zum 30.Oktober 1942 stand im Gefechtsstand des Lehr-Regiments"Brandenburg"z.b.V.800 nahe Woroschilowsk jene Besprechung statt,als deren Ergebnis die 13.Kompanie des Regiments und ein Zug der leichten Pionier-Kompanie unter Oberleutnant Kuhlmann aus dem Regimentsverband herausgelöst wurden.
Dazu kam noch die 9.Kompanie des III.Bataillons/L-R "B"".

...............
Ich hatte ja in Kunos Frage-Thread schon Folgendes gepostet:

Info aus dem KJ-Abt.-Buch von Trojca:

"Am 01.10.1942 Stab Lehr-Rgt.Brdbg. erwirkt Befehl zur Abstellung des Zuges zur aus der 13./Bau Lehr-Rgt.z.b.V.800 aufzustellenden Tropen-Abteilung Brbg.(Abt.Kdr.Hptm. von Koenen).
................
Vom 04. bis 08.11.1942 3.Kp. bis 5.Kp. in Ju 52 nach Al Aouina .........."

Wie kann es dann sein,das das 13./Bau Lehr-Rgt.z.b.V.800,geschweige denn die Tropen-Kompanie dort zum Einsatz kam?
Oder habe ich jetzt was gewaltig durcheinander gebracht?

Ich warte ja noch auf die Chronik der Landungspioniere 1939-1945 / Randolf Kugler,Speyer: Kameradschaft der Landungspioniere 1987,vielleicht klärt diese Chronik einiges auf. (Pionier-Landungs-Kompanie 778 Seite 136-140)

Der Trojca bringt da auch etwas durcheinander,siehe Text unter den Fotos:

Tropen-Kp.Brdbg (Oberst Hecker) auf Booten von der Pi.Ldgs.Kp.778.................

Wenn ich Oberst Hecker hinter der Einheit in Klammern sehe,vermute ich als Leser,das es der Kommandeur der Einheit ist,dem ist aber nicht so,von MFP oder der ital.Variainte hat er wohl auch noch nichts gehört.

Mich würde wirklich interessieren,welche genau bezeichnete Einheit das von den "Brandenburgern" war,den das oben zitierte passt für mich nicht ganz zusammen.

An das Landungswesen-Buch von Kugler komme ich gerade auch nicht ran,obwohl es in meinen Besitz ist.
Kuestenjaeger
 

Beitragvon Kuestenjaeger » 8/2/2009, 14:02

Andreas,hast Du da nichts zu bieten für diesen Zeitraum,vielleicht irgendeinen Hinweis?
Kuestenjaeger
 

Beitragvon Andreas » 8/2/2009, 15:35

Leider wenig. Aber schau mal hier:

http://books.google.com/books?id=22eAA- ... YPES&hl=fr

Alles Gute

Andreas
Andreas
 

Beitragvon Kuestenjaeger » 8/2/2009, 17:59

Wie ich es mir dachte,nichts Neues,da vertraue ich lieber der dt.Literatur.
Trotzdem Danke für den Versuch!
Kuestenjaeger
 

Beitragvon Kuno » 8/2/2009, 18:15

Mich dünkt's dass da bei den Kollegen aus Brandenburg ein riesiges Durcheinander herrschte...
Benutzeravatar
Kuno
Top Poster
 
Beiträge: 10180
Registriert: 28/8/2003, 14:13

Beitragvon Kuestenjaeger » 8/2/2009, 18:23

Kuno,seh das Ganze doch nicht immer zu einfach!
Deren Problem war,das sie meistens dem Oberkommando einer Armee unterstellt waren,diese Einsätze zersplitterten sie zugehends.
Meistens wurden sie als "Feuerwehr" benutzt.
Das hat schon alles seine "deutsche Ordnung",nur hat keiner von uns die Dokumente,vermutlich wird davon auch nicht mehr viel übrig sein.
Und bitte verwechsle nicht die ganzen Abwehragenten mit den "Brandenburgern",denn nicht jeder Agent,war ein "Brandenburger".
Kuestenjaeger
 

Beitragvon Kuno » 8/2/2009, 19:13

Ich konzentriere mich ja nur auf den Afrikanischen Schauplatz - und da sehe ich rein gar nichts von "Feuerwehr", wen es zum Thema Brandenburger kommt. Das was es an Literatur gibt ist leider mehr als dürftig und beruht grundstzlich nicht auf nachvollziehbaren Quellen. Kurowski, Später und wie die Jungs heissen kommen immer mit Augenzeugenberichten. Das liesst sich manchmal ganz spannend, es wäre aber dann schon toll, wenn da auch mal eine Dokument wie ein KTB oder irgend was offizielles hergenommen würde. Leider habe ich da den Eindruck, dass einer dem anderen abschreibt und nur weil das mehrmals passiert wird die Geschichte trotzdem nicht wahrer. Auch das Buch von Trojca ist leider nicht mehr als eine Ansammlung von Fotos - und mindestens was den Teil in Libyen betrifft kommt es mir nicht vor, als wären die Brandenburger wirklich im Einsatz gewesen. Die Planscherei am Strand mit dem LWS gibt nicht mal den Eindruck als hätten die echt geübt sondern da waren wohl nur ein paar recht gemütliche Landungsversuche gemacht worden. Dann hat er die Fotoserie, wo die Brandenburger in einem Sonderunternehmen feindliche Fahrzeuge nach der Schlacht aufgesammelt haben... brauche ich dazu Soldaten einer Eliteeinheit?

Wie gesagt, mir fehlen da ganz einfach Fakten.

---

Die Englischen Kommandos haben überigens zumeist auch danebengegriffen - vor dem Yachtklub in Alexandria Landungen geübt so dass auch der letzte Trottel dahiner kommen musste, dass die was im Schilde führen etc. - aber das ist en eigenes Thema.

---

Für mich gilt bisher: Keines der Brandenburger-Bücher basiert auf einer hieb- und stichfesten Recherche (und es soll mir bitte niemand erklären, dass da alles so gehim war, dass keine Unterlagen existieren und dass alles Vernichtet wurde etc. ...) Solange man sich auf Kurowski und co. beruft ist da noch viel Forschungsbedarf!
Benutzeravatar
Kuno
Top Poster
 
Beiträge: 10180
Registriert: 28/8/2003, 14:13

VorherigeNächste

Zurück zu Sondereinheiten (Achse)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast